Räumung der Blockade am GWM 20.06. (Vormittag)

Wie befürchtet, wurde Montag Morgen die Dauerblockade an der Einfahrt zum GWM geräumt, weil der Beginn des Aufbaus der blauen Rohre für die aktuelle Woche geplant ist. Gegen 7:30 kam der Parkschützeralarm mit der Warnung „Die Polizei sperrt großräumig den Südflügel und das Grundwassermanagement“. Trotz dieser Mobilisierung standen nur etwa 300 Demonstranten einem völlig überdimensionierten Polizeieinsatz entgegen. Wie der Abend zeigen sollte, war die geringe Anzahl von Demonstranten aber keinesfalls ein Zeichen eines geschrumpften Widerstands, sondern nur eine weitere Widerlegung der Lüge, dass die S21-Gegner arbeitslose Nichtstuer seien. Wer konnte, eilte herbei und musste mit den anderen zusammen ohnmächtig zusehen, wie die Bürger eines Teils ihrer Stadt beraubt wurden.


Die Polizei machte drei Durchsagen und kündigte eine dreitägigen (!) Platzverweis bei Widerhandlung an:

Rund 10 Blockierer kamen der Aufforderung nicht nach, einige von ihnen ließen sich wegtragen. Die übrigen wurden gezwungen, die „AcampadaStuttgart“ zu räumen, was einige Zeit in Anspruch nahm, da sich nicht mehr als 5 von ihnen innerhalb der Absperrung aufhalten durften, um beim Abbau zu helfen. Nach erfolgter Vertreibung erzwang die Polizei zum Teil recht ruppig die Einfahrt der Schlange stehenden Baufahrzeuge auf das Gelände des GWM:

Sie stießen die sich den Baufahrzeugen entgegenstellenden Demonstranten aus dem Weg und drohten denen, die sich im Pulk nicht entfernen konnten, damit, ihnen „zu zeigen, wie man das macht.“ Wenig später kam es zu einem kurzen Zwischenfall, als plötzlich ein Beamter auf einen Demonstranten mit den Worten „den da mitnehmen!“ zeigte. Es kamen immer mehr Polizisten herbeigeeilt um ihn gefangen zu nehmen und die Demonstranten gruppierten sich um das Menschenknäuel und forderten die Freilassung, was dann auch tatsächlich geschah.

Anschließend bildete sich ein spontaner Demozug quer durch die Stadt zum Rathaus mit ungefähr 100 Teilnehmern. Der Stuttgarter Ordnungsbürgermeister Schairer stellte sich einem Gespräch mit der empörten Schar, antwortete aber auf heikle Fragen nur sehr ausweichend oder gar nicht. Darunter solche wie die, ob OB Schuster noch dazu stehe, dass die Gefährdung des Mineralwassers ein K.O.-Kriterium darstelle, die Stadt Stuttgart den Vertrag unterschrieben habe, der der Bahn gestattet, die Rohre aufzubauen und warum die Bahn weiterbauen dürfe, obwohl noch keine Genehmigung für die erhöhte Menge abzupumpenden Wassers vorliegt.

Nach einer kurzen verhinderten Annäherung an den Landtag endete der Demozug im Mittleren Schlossgarten.

Advertisements

Schlagwörter:

2 responses to “Räumung der Blockade am GWM 20.06. (Vormittag)”

  1. bodenfrost says :

    Vielen Dank für den gut recherchierten und geschriebenen Text. Ich möchte später auch noch über die Besetzung vom GWM schreiben und werde den Link dann auch erwähnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: