Agora Brüssel: Protest gegen Bankenrettung (aktualisiert)

Mittwoch (Tag 5): Symbolische Bankenbesetzung

Aktion an Dexia-Filiale in Brüssel

Gestern protestierten die Indignados (die Empörten) in einer Filiale der Dexia-Bank in Brüssel gegen deren Rettung auf Kosten des Steuerzahlers. Gegen 17:00 Uhr betraten 30 bis 40 Empörte eine Filiale der Bank, die aktuell zum zweiten mal gerettet werden muss. Sie hinterließen bei der symbolischen Besetzung Transparente, auf denen in mehreren Sprachen zu lesen war „wir bezahlen nicht für diese Bank.“ (siehe Foto)

Als sie nach diesem friedlichen Protest das Gebäude verließen, wurden 6 von ihnen von der belgischen Polizei festgenommen. Auf Facebook wurde berichtet, dass die Ordnungshüter unverhältnismäßig und gewalttätig gegen die Aktivisten vorgingen: die Demonstranten wurden zu Boden geworfen und ihnen wurden Handschellen angelegt. Einer jungen Frau, die gefesselt auf dem Boden saß, wurde von einem Beamten in zivil brutal ins Gesicht getreten, nachdem er ihr bereits eine kräftige Ohrfeige verpasst hatte. Sie beabsichtigt, den Polizisten anzuzeigen und sich auf der Botschaft zu beschweren. Die Polizei wollte sich zu diesem Vorwurf nicht äußern.

Nach einer halben Stunde wurden alle Festgenommenen wieder auf freien Fuß gesetzt. Eine Anzeige haben sie nicht zu befürchten.

Eine zweite Gruppe von Empörten stattete zeitgleich einer Zweigstelle der Deutschen Bank einen Besuch ab. Von dieser Aktion liegen leider keine weiteren Informationen vor.

Die Betroffenen erzählt von der Polizeigewalt (auf spanisch):

aktualisiert – ein Video zeigt, wie die wehrlosen Frau von getreten wird:

Einen ausführlichen Bericht auf englisch hat WalktoBrussels veröffentlicht.

2. Aktualisierung 14.10.2011:

In Belgien scheint es noch so etwas wie Gerechtigkeit zu geben: Der Angriff auf die Frau blieb nicht folgenlos für den aggressiven Polizisten. Polizeiquellen bestätigten der Zeitung Público, dass der Mann mittlerweile vom Dienst freigestellt wurde und sich nun, nach einer Vernehmung, vor Gericht verantworten muss für sein Handeln. „Das Video ist sehr aussagekräftig. So geht die die belgische Polizei nicht vor und sie nimmt solche Gewalt auch nicht hin,“ versicherte der Polizeisprecher.
Auch die belgische Nachrichtenseite 7sur7 berichtete von dem Vorfall.

Aktualisierung 21.20.2011 – ausführliches Video der Aktion von Romain Buffi:


Tag 6 in Brüssel: Donnerstag, 13. Oktober (aktualisiert)

Langsam aber sicher wächst das Interesse an der Agora Brüssel: Am Vormittag wurden sie von über einem Dutzend Studenten in ihrem Hauptquartier besucht, die – auf Empfehlung ihres Professors hin – die Bewegung kennenlernen wollten.

Gegen 11:00 Uhr wurde im parc Elisabeth ab eine Pressekonferenz abgehalten. Die Journalisten fragten die anwesenden Indignados nach ihren Motiven für den Marsch nach Brüssel, nach den Erfahrungen, die sie unterwegs gesammelt haben und nach dem geplanten Verlauf der Demo am kommenden Samstag.

In der führerlosen Bewegung spricht jeder für sich allein, es gibt keinen zentralen Ansprechpartner und keine uniforme Meinung. Nach meinem Eindruck ist ein zentrales Motiv für den langen Marsch, die Bewegung bekannter zu machen und mit Menschen, die man unterwegs trifft, in gemeinsamen Gesprächen die Probleme unserer Gesellschaft zu erörtern und Lösungen zu erarbeiten. Das Bewusstsein darüber, wie wenig Mitspracherecht und Einflussmöglichkeit wir Bürger in der sogenannten Demokratie haben, soll bei möglichst vielen Menschen geweckt werden. Es ist an der Zeit, dass wir uns unserer Stärke bewusst werden, anfangen, uns basisdemokratisch zu organisieren und unsere Rechte einzufordern.

Am frühen Abend herrschte euphorische Stimmung im parc Elisabeth: nach einwöchigem Marsch erreichte gegen 18:45 Uhr die Gruppe aus Aachen die belgische Hauptstadt. Die rund 30 Ankömmlinge wurden von ihren Gefährten herzlich mit einer Gruppenumarmung empfangen. Insgesamt sind es jetzt an die 400 Menschen, die an der Agora Brüssel teilnehmen.

Links:

– Englisch:

  • Ausführlicher Bericht über die Aktion vor der Bank: „Objective: Dexia“ SpanishRevolution11
  • „One Indignant marcher brutally kicked in the face by a policeman in civilian cloth“ WalktoBrussels
  • „Belgian secret police caught severely violating human rights“ TaketheSquare
  • „2011-10-14 Belgian secret police caught severely violating human rights“ WL Central

– Flämisch/Niederländisch:

  • Viele Fotos von der Aktion! „Idignados bezetten hoofdzetel Dexia“ De Wereld morgen
  • „Indignados overnachten op Grote Markt“ Nieuwsblad

– Spanisch:

  • „La Policía retiene a seis ‚indignados‘ que trataron de ocupar la sede de Dexia“ Europapress
  • „Los indignados protestan en sedes de Dexia y Deutsche Bank en Bruselas“ Noticias.Terra
  • „La marcha alemana llega al Ágora Bruselas“ WalktoBrussels
  • „Bélgica suspende a un policía por atacar a una indignada“ Público

– Französisch:

  • „Les Indignés à Bruxelles ce samedi contre le pouvoir de l’argent“ Le VIF
  • „Le policier qui a frappé l’Indignée suspendu“ 7sur7

Fotos:

  • Die Frau, die von der Polizei im Gesicht verletzt wurde: Flickr
  • „The Occupation Begins in Brussels -Photos“ TaketheSquare
Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s