Spanien: Cabalgata Indignada – Umzug der Empörten

Großer Banner auf Cibeles.
Foto von Almu_en_Sol@Twitter

Anlässlich des traditionellen Tages der unschuldigen Kinder, veranstalteten die spanischen Indignados (Empörten) am 28. Dezember ihren eigenen Umzug durch die Innenstadt Madrids. Der Protestmarsch führte von Puerta de Alcalá über Cibeles hin zur Puerta de Sol, im Herzen der spanischen Metropole. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „hemos perdido la inocencia“ (wir haben die Unschuld verloren). Mit phantasievollen Kostümen, teils wie Figuren aus dem biblischen Bethlehem, teils als Geister verkleidet, nahmen sie die großen Probleme des Landes aufs Korn: Korruption, Arbeitslosigkeit, die Krise und Privatisierung von Wasser, Bildung und Gesundheit. Auch ein tagesaktuelles Thema bekamen einen Seitenhieb, so wurde auf den jüngsten Korruptionsskandal des königlichen Schwiegersohns Urdangarín angespielt.

Das goldene Schwein und der Pleitegeier.
Foto von AsmbleaChamberi@Twitpic

Laut Veranstalter sollte der Umzug auch die „Rolle der bürgerlichen Beteiligung angesichts der Diktatur der Märkte“ zurückfordern. Sie seien nicht bereit, länger still zu halten und die Lügen zu glauben, wenn zur selben Zeit grundsätzliche Rechte verloren gehen. „Wir sind nicht die Witzfiguren der Interessen einiger weniger. Wir sind Menschen, die sich ihrer momentanen Situation und ihrer Zukunft bewusst sind und verantwortlich damit umgehen, die wissen, wie man sich gemeinsam organisiert, um eine gerechtere Gesellschaft aufzubauen.“

sin casa - sin dinero: ohne Zuhause, ohne Geld.
Foto von AnitaBotwin@Yfrog

Laut El País beteiligten sich etwa 3000 Menschen an dem Umzug. Schätzungen von Teilnehmern gingen deutlich höher, auf Twitter machte die Zahl „10.000“ die Runde. Die Polizei trug von Anfang an Helme und macht einen nervösen Eindruck, da „die Demo nicht bei der Stadt angemeldet war.“ Es gab laut Polizei zwei Festnahmen und fünf Verletzte, als die Beamten gegen Demonstranten vorging, die sich nicht an die vorgegebene Route halten wollten und dabei eine Rangelei entstand.

venden mi salud: sie verkaufen meine Gesundheit.
Foto von AsmbleaChamberi@twitpic

Abschluss auf der vollen Sol.
Foto von Acampadasol@Yfrog

Auch die Asambleas (Versammlungen) anderer Städte hatten vergleichbare Veranstaltungen ins Leben gerufen, namentlich Barcelona , Ávila , Palma und Badajoz.

Aktualisierung 31.12.11 – Ein Video von den Vorbereitungen, Ankunft und Demozug:



Polizist beschimpft bei Umzug Demonstrant als „más tonto que mis cojones“ (dümmer als meine Eier) (0:39):


Fotos:

Berichte (auf spanisch):

  • „Cabalgata indignada en Madrid y en otros lugares españoles.“Elche.Tomalaplaza
  • „La „cabalgata indignada“ reúne a miles de personas en una gran batukada en Sol“ El País
  • „Miles de personas celebran la ‚Cabalgata Indignada‘ en Madrid“ Público
  • „La policía carga contra los indignados durante la ‚cabalgata alternativa‘ en Madrid“ El Economista
  • „Detenidos dos manifestantes tras la carga policial efectuada en la ‚Cabalgata indignada‘ del 15-M“ 20minutos
Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: