Polizisten die Schüler verprügelten gehen straffrei aus

Junge Frau mit Kopfverletzung wird abgeführt
Foto von Periodismo Humano

Es werden gegen keinen der Polizisten Verfahren eingeleitet, die im Februar gewaltsam gegen Schülerproteste in Valencia vorgegangen waren, teilte Innenminister Jorge Fernández Díaz gestern im Abge- ordnetenkongress mit. Er nahm die Beamten in Schutz, sie seien „professionell“ vorgegangen und hätten „verhältnismäßig“ gehandelt. Die Schuld sieht er einzig und allein bei den Demonstranten, die ihre Versammlung nicht ordnungsgemäß angemeldet hatten, so dass die Polizei nicht wissen konnte, was die Jugendlichen vorhaben.

Die Aggressionen seien von den Demonstranten ausgegangen, die Polizei habe nur auf Provokationen reagiert. Er vermutet, dass eine „systemfeindliche und gewaltbereite Minderheit“ dahinter stecke, die er in Verbindung mit 15m bringt.

Beispiele von unverhältnismäßigem Polizeivorgehen beim Valencianischen Frühling (primavera Valenciana) seien ihm nicht bekannt. Dabei hätte er sich nur mal im Internet umschauen müssen, wo unzählige Fotos und Videos kursieren. So zum Beispiel dieses Video, das zeigt, wie Jugendliche in einer Filiale des Corte Inglés gefangen gehalten und anschließend unter Tritten hinaus herausgeführt werden. Eine Erklärung, wer, wenn nicht die Polizei, für die Dutzenden verletzten Schüler verantwortlich ist, blieb der Innenminister ebenfalls schuldig.

Bereits vor einer Woche war ein Verfahren wegen Polizeigewalt – bei der brutalen Räumung des Protestlagers in Barcelona – zu den Akten gelegt worden. In Spanien, und nicht nur dort, können uniformierte Schläger ganz offensichtlich darauf bauen, jederzeit straffrei auszugehen, weil sie von der Politik gedeckt werden.

Quellen:

  • Bild von Periodismo Humano
  • „Ningún policía será expedientado por los incidentes de Valencia“Público, 15. März 2012
  • „El ministro del Interior dice que ningún policía será sancionado por los incidentes de Valencia“20 minutos, 15. März 2012
  • „Interior: ningún policía será expedientado por las cargas de la ‚primavera valenciana'“ El Economista, 15. März 2012
  • „Los argumentos gráficos del Ministerio del Interior para la carga de Valencia“El País, 15. März 2012
Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Trackbacks / Pingbacks

  1. Notizen aus Spanien « Bodenfrost - 2. April 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: