… denn die Häuser gehören uns

„Wenn Bankia uns gehört, dann auch die Häuser“
Foto von Fanetin@Twitpic

Unter dem Motto „Bankia gehört uns“ (#bankiaesnuestra), versammelten sich gestern hunderte Indignados in dem madrilenischen Stadtteil Lavapiés zu einer Cacerolada. Die Veranstalter hatten angekündigt, dass man sich dieses Mal nicht damit begnügen werde, Lärm zu machen, um gegen die Rettung der teilverstaatlichten Pleite-Bank zu protestieren, es sei an der Zeit, zur Tat zu schreiten.

Mit Kochtopfgeklapper und Entschlossenheit zogen die Demonstranten zu einem Bankia-eigenen Wohnhaus. Es wurde eine Mitteilung verlesen, die scharf kritisierte, dass ausgerechnet diese Bank ohne Boden, die bereits 23 Milliarden Euro Steuergelder zu verschlingen droht, mit 70 – 80 % hauptverantwortlich ist für die Zwangsräumungen, die in der spanischen Hauptstadt durchgeführt werden.

Foto von acampadasol@Twitter

Anschließend wurden vier leerstehende, zugemauerte Wohnungen in dem Gebäude „befreit“ und aus den Fenstern wurden Banner gehängt, mit Aufschriften wie „wenn Bankia uns gehört, dann auch die Häuser“ und „Bankia – organisierter Betrug“. Die befreiten Wohnungen sollen Opfern von Zwangsräumungen, Arbeitslosen, und Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen zur Verfügung gestellt werden.

„Bankia – organisierter Betrug“
Foto von Fotograccion@Twitter

Laut Veranstaltern war diese Besetzung erst der Auftakt. Den Juni erklären sie zum Monat des Kampfs für das Recht auf ein Dach über dem Kopf. Im ganzen Land sollen Protestveranstaltungen gegen Bankia stattfinden, um den Forderungen Nachdruck zu verleihen:

  • Einstellung der Zwangsräumungen durch Bankia.
  • Einführung der Möglichkeit, die Wohnungen in Zahlung zu geben und Schuldenerlass für alle Betroffenen. Die aktuelle Gesetzeslage in Spanien sieht vor, dass Hypotheken bestehen bleiben, auch wenn die Banken die Wohnungen der Schuldner übernehmen.
  • Aus den leerstehenden Häuser, die Bankia gehören, sollen Sozialwohnungen gemacht werden.

So lange diese Forderungen nicht erfüllt sind, drohen die Initiatoren, werden weiterhin Wohnungen besetzt und wird zum Boykott von Bankia aufgerufen.

Foto von acampadasol@Twitter



Aktualisierung 04.06.2012:

Einen Tag nach der erfolgreichen Aktion, wird das Haus bewacht: „Entschuldigen Sie, wir sind dabei die Zukunft zu bauen“, steht auf dem Banner.

Screenshot aus Live-Stream von Suysulucha@Bambuser

Links:

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Trackbacks / Pingbacks

  1. … denn die Häuser gehören uns (VII) | Bodenfrost - 29. April 2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: