#occupyAlmudena: Protest gegen Zwangsräumungen

Am Freitag Abend besetzten 27 Opfer von Zwangsräumungen die Almudena-Kathedrale in Madrid, um auf die dramatische Lage jener hinzuweisen, die bereits aus ihren Wohnungen geworfen wurden, weil sie die Hypotheken nicht mehr bezahlen konnten, oder die von diesem sozialen Drama bedroht sind. Weitere 50 Menschen versammelten sich vor dem Eingang der Kathedrale, um durch ihre Anwesenheit die Besetzer zu unterstützen. Die Aktion war von PAH (Plataforma de Afectados por la Hipoteca) ausgerufen worden, eine Vereinigung, die seit vielen Monaten ehrenamtlich den von Zwangsräumungen Betroffenen beisteht, indem sie Proteste organisiert, juristischen Beistand leistet und versucht, bei Gesprächen zu vermitteln.

In der Kathedrale wurden mehrere Banner aufgehängt, auf einem davon stand „Salvad a las personas, no a los bancos. Primera la gente.“ (Rettet die Menschen und nicht die Banken. Zuerst das Volk). Eine Sprecherin von PAH kündigte an, dass sie nicht gehen würden, bis ihre Forderungen erfüllt sind: eine Zusammenkunft mir Repräsentanten der Regierung, der Bank von Spanien und der Judikative, um gemeinsam eine Lösung zu finden. So weit kam es jedoch nicht:

Foto von Danips@Twitter

Der Erzbischof von Madrid höchstselbst verlangte von der Regionalregierung, dass die Kirche geräumt wird, „möglichst ohne, dass viel Aufsehens erregt wird.“ Dem Anliegen wurde prompt entsprochen und die antidisturbios, Polizeieinheiten zur Bekämpfung von Unruhen, eilten mit zwei Dutzend Fahrzeugen herbei. Sie umstellten das Gelände und kesselten die Aktivisten ein. Der Presse wurde gedroht und untersagt, zu fotografieren und zu filmen. Die Gefangenen, darunter auch Kinder, mussten sich an eine Wand stellen und warten, bis ihre Personalien aufgenommen wurden. Aus Protest gegen die rüde Behandlung durch die Polizei, knieten die Gefangenen nieder und legten ihre Hände in den Nacken.

Foto von PedroLuna7@Twitter

Die Kirchen-Besetzer verließen diese ohne Gegenwehr, nachdem die Polizei ihnen angedroht hatte, sie alle festzunehmen. Auch ihre Personalien wurden aufgenommen.

Ein Sprecher von PAH sagte, dass es eine Forderung der Kirchenrepräsentanten war, von allen Beteiligten die Personalien aufzunehmen. Für den Fall „dass jemand von ihnen etwas mitgehen ließ“. Die Nächstenliebe der frommen Leute ist doch immer wieder herzerwärmend, in Spanien nicht minder als hierzulande.

Hervorragende Fotos von der Aktion #occupyAlmudena gibt es wie fast immer bei FotogrAcción.

Eine meiner (spanischsprachigen) Quellen für diesen Artikel war Público.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: