Robin Hood in Andalusien?

Mitglieder der Andalusischen Arbeitergewerkschaft SAT beschlagnahmten heute in einem Supermarkt bei Sevilla Lebensmittel, um sie an eine Suppenküche weiterzugeben. Kurz vor Mittag betraten 30 Mitglieder den Supermarkt Mercadona und packten ihre Einkaufswagen voll mit Grundnahrungsmitteln wie Öl, Reis, Zucker, Milch. Als sie mit der Beute den Laden verlassen wollten, versuchten einige Angestellte sie aufzuhalten und es kam zu kleineren Auseinandersetzungen.

Trotz dieses Widerstands gelang es den Aktivisten neun von zehn Einkaufswagen nach draußen zu bekommen, berichtet Gewerkschaftsführer Juan Manuel Sánchez Gordillo, der nicht selbst an der Aktion beteiligt war, aber vor dem Supermarkt als Pressesprecher fungierte. Die Inhalte der Einkaufswagen wurden zu einer banco de alimento gebracht, eine Einrichtung, die Lebensmittel sammelt und an Bedürftige weitergibt, ähnlich der Tafel in Deutschland.

Die Rechtsabteilung des betroffenen Supermarkt kündigte an, den Vorfall zur Anzeige zu bringen.

Eine ähnliche Aktion fand beinahe zeitgleich in Arcos de la Frontera, ebenfalls Andalusien, statt. Auch dort versuchten mehrere hundert Menschen Lebensmittel für Notleidende mitzunehmen. Im Kassenbereich wurden sie von der Polizei aufgehalten. Nach vierstündiger Verhandlung einigten sich Vertreter des Supermarkts Carrefour und die Gewerkschafter darauf, dass 12 Einkaufswagen mit Lebensmitteln an soziale Einrichtungen gespendet werden.

Die Gewerkschaft SAT hatte bereits vor einigen Wochen für Aufsehen gesorgt, als hunderte von ihnen ein Gelände des Militärs besetzten, um dort Landwirtschaft zu betreiben (Junge Welt).

Auch Juan Manuel Sánchez Gordillo ist kein Unbekannter. Er ist nicht nur Parlamentsabgeordneter für die Vereinte Linke in Andalusien, sondern auch Bürgermeister des sozialistischen Dorfes Marinaleda, das mittlerweile seinen Weg in die staunende deutschsprachige Medienwelt gefunden hat (mokant.at).

Aktualisierung: auf Uhupardo gibt es jetzt auch einen deutschsprachigen Bericht über die Aktion heute an den Supermärkten.

Quellen:

  • „Sindicalistas se llevan alimentos de dos súper en Andalucía para comedores sociales“ – Público
  • „Un grupo de sindicalistas asalta unMercadona: se llevan alimentos para un comedor social“El Economista
  • „Varios sindicalistas se llevan alimentos de un supermercado de Écija ‚para un comedor social'“20 minutos

Auch der spanische Fernsehsender RTVE berichtete über die Aktion:

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

4 responses to “Robin Hood in Andalusien?”

  1. uhupardo says :

    Vaya, haben wir parallel getextet? Besser einmal mehr, als einmal weniger. 🙂

    Saludos compadre

    • bodenfrost says :

      Ich hatte kurz gespäht, ob Uhupardo schon was zu dem Thema hat und mich ans Werk gemacht, als ich feststellte, dass dem nicht so ist. Sei’s drum, doppelt genäht hält besser.

      Saludos y gracias

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s