Gedenkdemo für den ermordeten Carlos Palomino

Carlos Palomino war gerade mal 16 Jahre alt, als er in Madrid von einem Neo-Nazi ermordet wurde. Der junge Antifaschist war gemeinsam mit Genossen unterwegs, um gegen eine rassistische Demo der rechtsextremen Partei Democracia Nacional zu protestieren. In der U-Bahn sprach Carlos einen Mann auf dessen Sweatshirt an, ein Kleidungsstück der bei spanischen Nazis beliebten Marke „Three Stroke“. Der Angesprochene, ein Berufssoldat, wie sich später herausstellte, stach daraufhin Carlos mit einem 25 cm langen Messer in die linke Brust und traf das Herz.

Die meisten Fahrgäste flüchteten aus dem Abteil, nur eine Gruppe Jugendlicher versuchte, den Angreifer zu überwältigen, wobei einer von ihnen verletzt wurde. Der Mörder wurde später festgenommen und zu 26 Jahren Haft verurteilt. Die Videos der Überwachungskameras und die Zeugenaussagen belegten einwandfrei, dass Carlos ermordet wurde, ohne den Täter auch nur angerührt zu haben. Strafverschärfend wirkte sich aus, dass das Gericht „ideologischen Hass“ als Motiv anerkannte (Quellen: Wikipedia | Linksunten).

Am 11. November, dem 6. Todestag, trafen sich hunderte Antifaschisten an der U-Bahn-Station Legazpi, wo Carlos ermordet worden war. Sie legten Blumen nieder und brachten eine Gedenkplakette an einer Hauswand an:

Foto von shul_evolution@Twitter

„Hier wurde Carlos Javier Palomino Muñoz
am 11. November 2007
im Alter von 16 Jahren ermordet
beim Kampf gegen Rassismus und Faschismus.
Carlos, Bruder, wir vergessen nicht.
Die beste Würdigung ist, den Kampf fortzusetzen.“

Foto von shul_evolution@Twitter



Es wurde auch an Clément Méric und Pavlos Fyssas erinnert, die dieses Jahr von Faschisten in Frankreich und Griechenland ermordet wurden. Die Demo war aber nicht nur von Trauer geprägt, sondern auch von Zorn und der Bereitschaft, sich weiterhin entschlossen Rassismus und Nationalismus in den Weg zu stellen, was unterstrichen wurde durch den kämpferischen Ruf „Madrid será la tumba del fascismo“, Madrid wird das Grab des Faschismus sein. Der Spruch stammt aus den Tagen des Spanischen Bürgerkriegs, als die Hauptstadt lange erfolgreich der Belagerung durch faschistische Truppen Widerstand leistete (Bild von damals bei Wikipedia).

Foto von shul_evolution@Twitter

„6 Jahre ohne dich, 6 Jahre mit dir.
Carlos, weder vergessen, noch vergeben wir.“

Foto von shul_evolution@Twitter

Demo-Bericht, einschließlich Fotos und Video, auf dem madrilenischen Gemeinschaftsblog Periodismo Digno.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Trackbacks / Pingbacks

  1. Gedenkdemo in Madrid für Carlos Palomino | Bodenfrost - 12. November 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: