Solidemo in Stuttgart für den Marsch der Würde

Gestern fand in Stuttgart einen Unterstützungs-Demo für den Marsch der Würde statt, der am selben Tag in Madrid ankam und hunderttausende auf die Straßen brachte.

In Stuttgart waren es immerhin knapp über 30 Leute, die an der Ecke Königstraße/Eberhardstraße dem Regen und der Kälte trotzten. Die Demo war gut vorbereitet: Auf den zahlreichen Transparenten waren die Klagen und Forderungen der Demoteilnehmer zu lesen. An Passanten wurde Flugzettel mit dem Manifest des Marschs der Würde verteilt.

Organisiert wurde die Veranstaltung von Marea Granate Stuttgart (Facebook-Seite). Marea Granate Stuttgart ist ein vor wenigen Wochen gegründeter Zusammenschluss von Spanierinnen und Spaniern, die, wie sie es selbst nennen, im Exil leben. Marea Granate bedeutet „weinfarbene Flut“ und bezieht sich auf die Farbe des Reisepasses. Neben dem Reisepass ist auch der Rollkoffer ein Symbol der aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit im Exil lebenden Spanier. Folgerichtig war auch ein solcher auf der Demo mit dabei.

Die Polizei ließ sich nur ein mal kurz blicken, um einen neuen Versammlungsort zuzuweisen, da der ursprüngliche angeblich einen Rettungsweg blockierte.

Fotos:

Übersetzung der Transparente und Demo-Sprüche:

„No es aventura – es supervivencia“ – „Es hat nichts mit Abenteuer zu tun, sondern mit Überleben“
Der Spruch bezieht sich auf eine Aussage von Marina del Corral Téllez, die für Migration zuständige Generalsekretärin Spaniens. Diese hatte gesagt, dass die Jugend das Land nicht wegen der hohen Arbeitslosigkeit verlassse, sondern wegen des für die Jugend typischen Abenteuergeistes.

„Precariedad o exilio – que se vayan ellos“ – „Unsicherheit oder Exil – sollen sie doch gehen“

„Luchamos desde todas partes“ – „Wir kämpfen von allen Seiten aus“

„Sin derechos – sin libertad – sin miedo“ – „Ohne Rechte – ohne Freiheit – ohne Angst“

„No a la ley Mordaza“ – „Nein zum Knebelgesetz“
Mit dem Knebelgesetz meinen die Demonstranten die geplanten Anti-Protest-Gesetze der rechten Regierung, mittels derer soziale Proteste kriminalisiert und eingeschüchtert werden sollen.

„Dignidad – 22M – Justicia. Exiliados en el mundo unidos por un futuro digno“ – „Würde – 22. März – Gerechtigkeit. Die in aller Welt im Exil Lebenden vereint für eine würdige Zukunft“

„Nosotras parimos nosotras decidimos“ – „Wir [Frauen] gebären, wir [Frauen] entscheiden“
Seit Monaten kämpfen Spanierinnen und Spanier gegen das geplante Abtreibungsverbot (Artikel dazu bei Der Standard).

„Sus brotes verdes son nuestro exilio. Que se vayan ellos“ – „Ihre grünen Knospen sind unser Exil. Sollen sie doch gehen“
Für die spanische Regierung ist die Krise überwunden oder zumindest das Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Die Spanier merken davon allerdings nichts. Wenn die Arbeitslosenzahlen stagnieren oder geringfügig zurückgehen, hat das damit zu tun, dass Arbeitssuchende in Scharen das Land verlassen.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

9 responses to “Solidemo in Stuttgart für den Marsch der Würde”

  1. Laura says :

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Trefft ihr euch von Zeit zu Zeit?
    Ayer no pregunté quiénes érais, pero siempre es agradable conocer gente con la que hablar y pasar un buen rato😀

  2. bodenfrost says :

    De nada, keine Ursache.

    Me gustaría reunirme de vez en cuando con la marea granate Stuttgart.

    Qué lastima que no nos hayamos conocido durante la mani. No me atrevía a preguntar a todas las señoras presentes „¿acaso eres Laura?“😀

    Du hast natürlich völlig recht, es ist immer ein Vergnügen, mit netten Leuten zu plaudern.Wir müssen das unbedingt nachholen mit dem Treffen. Wie kann ich dich denn erreichen?

    • Jesús says :

      Wir sind alle in facebook, unter der Gruppe „22M Españoles en el exilio (Stuttgart)“. Einfach uns suchen und davon Mitglied sein. Auf die Antwort von Laura: Ja, wir werden uns wieder treffen und eine aktive Gruppe versuchen zu haben. Ihr seid alle gerne eingeladen.

  3. Jesús says :

    Habs vergessen! Vielen Dank für die Artikel!

    • bodenfrost says :

      Keine Ursache, es ist uns doch ein Vergnügen, über Dinge zu berichten, die uns wichtig sind.

      Vielen Dank an dich und an die anderen, dass ihr die Demo gemacht habt.

      Espero que volvamos a vernos.

      Saludos

  4. Laura says :

    Hallo! Am 14 F sind wir wieder auf dem Straße Gleiche Ort und um 12 Uhr gegen das neue spanische Strafgesetzbuch und andere Gesetz. Ihr seid gerne eingeladen zu kommen😀 Leider werde ich nicht dabei sein aber meine Kollegen ja. A raíz del 22 M se formó un grupo de Marea Granate en Stuttgart, y vamos a promover una acción siguiendo las que se van a llevar a cabo en España y otros puntos del mundo, apoyando la iniciativa de No Somos Delito. Quizás para la próxima podamos conocernos en persona. Un saludo!

    • bodenfrost says :

      Hallo Laura und vielen Dank für die Benachrichtigung. Ich wäre gerne heute mit dabei gewesen, aber habe den Tag schon verplant. Hoffentlich finden wir bald eine Gelegenheit, uns persönlich kennenzulernen.
      Vielleicht finden wir einen Weg unsere E-Mail-Adressen auszutauschen? Dann wäre es leichter, in Kontakt zu bleiben.
      ¡Saludos y un abrazo!

  5. Laura says :

    Hallo! nächste Samstag (21.03.2015) werden wir wieder auf dem Straße sein😀 um 12 Uhr aber Ort ist nicht sicher (vielleicht der gleiche) ich kann dir während die Woche Bescheid geben. Si nos vemos podemos intercambiar emails y mantenerte de primera mano informado. Un saludo y hasta pronto!

    Unsere kleine Zusammenfassung:

    Am 22 März 2014 haben mehr als zweiunddreißigtausend Menschen gegen die Troika, Sozialkürzungen und Massenarbeitslosigkeit in Madrid demonstriert.

    Heute, ein Jahr später, kriminalisieren neue Gesetze die Proteste und die alten Probleme sind immer noch da.

    Die spanische Regierung kümmert sich nicht um die Familien aber um die Banken. Die Korruption und die Sozialkürzungen sind heute schlimmer wie im Jahr 2014.

    Mehr als 1.800.000 Familien haben allen Familienmitglieder die arbeitslos sind. Die spanische Arbeitslosenrate ist 23.67% und die „Jugendarbeitslosigkeit“ liegt bei 51.8% (der Menschen unter 25 Jahre finden keine Arbeit).

    Seit dem Ausbruch der Krise wurden in Spanien mehr als 400.000 Wohnungen zwangsgeräumt. Obwohl viele Hausbesitzer vor der Krise kreditwürdig waren haben sie mit der Krise nicht nur ihre Häuser verloren, es fehlt ihnen jetzt sogar das notwendigste für ein menschenwürdiges Leben.

    Deshalb demonstrieren wir heute noch mal, mit mehr als 100 Organisationen und Menschen in Spanien und in der ganzen Welt, für unsere Meinungsfreiheit und gegen die Ungerechtigkeit.

    Wir nennen es den „Marsch der Würde“.

    • bodenfrost says :

      Muchas gracias por avisarme. ÓYa sabes dónde exactamente tendrá lugar la concentración?
      Ich würde mich freuen, dabei sein zu können und E-Mail-Adressen auszutauschen, damit wir einfacher in Kontakt bleiben können.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: