Archive | April 2014

PAH: Menschenrechte in Spanien in Gefahr

Das Selbsthilfebündnis gegen Zwangsräumungen, die PAH (Plataforma de afectados por la hipoteca, Plattform der von Hypotheken Betroffenen), wendet sich mit einer Video-Botschaft an die europäische Bevölkerung, um auf die alarmierende Wohnungslage in Spanien aufmerksam zu machen.

Es werden durchschnittlich täglich 184 Zwangsräumungen durchgeführt, obwohl 3,4 Millionen Wohnungen leer stehen.

Die deutschsprachige Version des Videos:

(Es gibt auch eine englische und eine französische Version)

Erstellt wurde das Video von der PAH aus Alcobendas y Sanse (Madrid).
Weiterlesen …

Advertisements

#LuisSeQueda – PAH Lanzarote hält Zwangsräumung auf

Heute gelang es Mitgliedern des Selbsthilfebündnisses PAH (Plataforma de afectados por la hipoteca, Plattform der von Hypotheken Betroffenen) eine Zwangsräumung in Argana Alta, Lanzarote, aufzuhalten. Die Polizei konnte letztendlich die gesundheitliche Unversehrtheit des Betroffenen nicht garantieren.

Der Betroffene ist Luis Manuel Torres. Er ist arbeitslos und lebt von monatlich 426 Euro. Der 56-Jährige lebt in einem der Häuser, die von der Kirche an das Unternehmen Juan Antonio Rivera-Iveco verkauft wurden, weswegen ihm jetzt auch die Zwangsräumung drohte. Der Termin war auf 9 Uhr früh angesetzt.

Jung und alt vereint gegen die Zwangsräumung

Jung und alt vereint gegen die Zwangsräumung
Foto von PAHLanzarote@Twitter

Schon um 8 Uhr versammelten sich rund 30 Mitglieder der PAH Lanzarote, Angehörige und Nachbarn um Luis beizustehen. Es waren auch ein 90-Jähriger und eine 87-Jährige dabei, denen selbst die Zwangsräumung Ende des Monats droht. Sie alle zusammen, etwa 30 Leute, waren entschlossen, die Zwangsräumung durch gewaltfreien Widerstand zu verhindern. Mittels einer Sitzblockade vor der Eingangstür wollten sie dem Gerichtsvollzieher den Weg versperren, durch Unterhaken wollten sie verhindern, dass sie einzeln von der Polizei weggeschleppt werden können.
Weiterlesen …