#BlocSabadell räumungsbedroht: 146 Menschen bangen um ihr Zuhause

146 Menschen, darunter 58 Minderjährige und 6 schwangere Frauen, leben in dem Bloc Sabadell, ein besetztes Haus in Sabadell, Katalonien/Spanien. Sie alle eint, dass sie aus schwierigen Lebensumständen kommen. Sie haben bereits Zwangsräumungen hinter sich. Sie sind arbeitslos. Sie haben keinen anderen Ort, an dem sie unterkommen könnten. Sie bekommen keinerlei Alternative oder Unterstützung seitens des Staats angeboten. Nun stehen sie alle vor dem nichts. Vor wenigen Tagen ordnete ein Gericht den Räumungsbefehl an. Jederzeit könnten die Mossos d’Esquadra, die katalanische Polizei, anrücken und die Familien auf die Straße werfen.

Die PAH (Plataforma de afectados por la hipoteca), das spanische Selbsthilfebündnis der von Hypotheken Betroffenen, hatte das leerstehende Gebäude im April 2013 im Rahmen ihrer Kampagne „Soziales Werk“ (obra social) besetzt und den Bedürftigen zur Verfügung gestellt. Auch jetzt unterstützten sie die Familien nach Leibeskräften und haben zusammen mit ihnen ein Video erstellt. In dem Video stellen sich die Familien vor, erklären ihre verzweifelte Situation und appellieren an Gericht und Verwaltung, dass man ihnen nicht auch noch diese letzte Bleibe nimmt.

Das Video hat zuschaltbare englische Untertitel, für alle, die kein spanisch oder katalanisch verstehen. Es lohnt sich, das Video anzuschauen, um zu begreifen, dass hinter den Zahlen und Statistiken Menschen und Einzelschicksale stehen.

Es ist unklar, warum und auf wessen Veranlassung jetzt die Räumung angeordnet wurde. Noch im Mai 2013 hatte dieselbe Richterin eine Räumung des Bloc Sabadell abgelehnt und sich dabei auf das spanische Grundgesetz berufen, nach welchem das Recht auf Privateigentum nicht unbegrenzt ist, sondern auch in Einklang mit dem Gemeinwohl stehen muss. SAREB – Spaniens Bad Bank und Eigentümerin des Gebäudes – habe sich der sozialen Verantwortung entzogen, weil sie keine Anstrengung unternommen habe, das Gebäude instand zu halten und seiner Bestimmung zuzuführen. Entsprechend geschehe der SAREB kein Schaden durch die Besetzung, die Familien in dem Haus hingegen würden nach einer Räumung auf der Straße sitzen (siehe auch Bericht auf Bodenfrost von 2013).

Auf einer Pressekonferenz erklärte die PAH aus Sabadell am 27.05.2014, dass die SAREB sich nicht mehr gerührt habe seit jenem Urteil. Es bestand also keine Veranlassung, jetzt die Räumung anzuordnen. Warum also änderte die Richterin nach einem Jahr ihre Meinung, zumal die Situation der betroffenen Familien unverändert ist und sie immer noch keine Alternative haben?

SAREB wurde mit öffentlichen Geldern vom Staat gegründet, um faule Immobilienkredite auslagern zu können. Entsprechend ist die Haltung vieler Menschen in Spanien, dass die Gebäude der SAREB allen gehören und den bedürftigen Menschen zugeführt werden sollten. Die Familien im Bloc Sabadell können auf eine breite Unterstützung hoffen, dennoch wird es ein schwerer Kampf. Vergangenen Dezember wurde ein vergleichbares Wohnprojekt, Bloc Salt, geräumt (siehe Bericht auf Bodenfrost).

Es wäre nicht nötig, dass irgendjemand in Spanien kein Dach über dem Kopf hat. Nach einem Bericht des Guardian stehen dort 3,4 Millionen Wohnungen leer.

Weitere Informationen: Diagonal Periódico | Periodismo Digno | Twitter-Hashtag #BlocSabadell

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: