Neues Hausbesetzungsprojekt La Ilusión auf Gran Canaria

Auf Gran Canaria beschlossen 7 Familien, ihrer Obdachlosigkeit ein Ende zu bereiten: Ende Juli sozialisierten sie ein leerstehendes Gebäude mit 15 Wohnungen. Beraten und unterstützt wurden sie dabei vom Sindicato de Inquilin@s, dem MieterInnen-Syndikat von Gran Canaria. Mittlerweile haben sich 3 weitere Familien dem Wohnprojekt angeschlossen. Insgesamt leben dort jetzt 38 Menschen, 18 davon minderjährig.

Es sind Familien, die eine Zwangsräumung hinter sich haben, arbeitslose ArbeiterInnen, alleinstehende Mütter, Großmütter, die sich um ihre Enkel kümmern, junge Paare, die in Autos schliefen und schwangere Frauen, die für ihre künftigen Kinder kein Dach über dem Kopf hatten. Sie alle haben den Entschluss gefasst, für ihre Probleme gemeinsam an Lösungen zu arbeiten, die ihnen von Ämtern verwehrt werden.

Das Gebäude ist Eigentum von SAREB, die spanische „bad bank“. Dorthin wurden von Banken toxische Wertpapiere ausgelagert. SAREB verwaltet 30.000 Immobilien.

Das Wohnprojekt wurde La Ilusión getauft. Auf spanisch ist dieses Wort vieldeutiger, als die scheinbare deutsche Entsprechung. Ilusión steht auch für (Vor-)freude und Hoffnung.

Das Gebäude befand sich in einem miserablen Zustand. Die neuen Bewohnerinnen und Bewohner richteten es in mühevoller Arbeit wieder her. In 10 Wohnungen leben bereits Familien. 2 weitere sind bezugsfertig und werden bald Familien beherbergen. Die übrigen 3 werden noch viel Anstrengung und Arbeit brauchen, bis sie fertig sind.

La Ilusión ist bereits das fünfte Wohnprojekt dieser Art auf Gran Canaria, das auf Selbstverwaltung und Basisdemokratie basiert, berichtet die Anarchistische Föderation Gran Canaria (FAGC). Annähernd 500 Menschen organisieren sich in diesen Wohnprojekten nach libertären Grundsätzen. „Und alles ganz ohne politische Parteien und Institutionen. Unsere Autonomie ist nicht verhandelbar,“ twitterte die FAGC.

Die FAGC hatte 2013 das wohl erste Projekt dieser Art auf Gran Canaria initiiert, „Comunidad la Esperanza“. Die FAGC war auch daran beteiligt, als Anfang 2017 das MieterInnen-Syndikat von Gran Canaria ins Leben gerufen wurde. In diesem halben Jahr hat das MieterInnen-Syndikat bereits Dutzende Zwangsräumungen verhindert und obdachlose Menschen neu untergebracht. Das MieterInnen-Syndikat hat bereits 136 Mitglieder, Tendenz steigend.

Ein Foto von dem Plenum des MieterInnen-Syndikats, bei dem die Besetzung von La Ilusión beschlossen wurde:

Update 1: Inzwischen ist noch eine Mutter mit ihren 2 Kindern eingezogen. Damit leben 41 Menschen in La Ilusión, 20 davon Kinder.

Update 2Zwei weitere Familien sind eingezogen. Und ein Baby kam zur Welt. Damit sind es 13 Familien, insgesamt 47 Menschen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

One response to “Neues Hausbesetzungsprojekt La Ilusión auf Gran Canaria”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: