Anarchistischer Monatsrückblick: April 2018

Rückblick auf die zurückliegenden vier Wochen aus anarchistischer Perspektive. Ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit. Lieber zu viele Links als keine. Wenn nichts anderes dabei steht, sind die verlinkten Texte auf deutsch.

Die vergangenen vier Wochen:

Das Anarchistische Radio Kassel ist jetzt auch als Podcast verfügbar. Themen: libertärer Ausblick, Antirepression, Paragraf 219a. [A-O-Ks]

Das Anarchistische Radio Berlin hat die neue Ausgabe von seinem libertären Podcast veröffentlicht. Ein ernster und satirischer Blick auf Ereignisse des letzten Monats aus libertärer Perspektive. Themen sind dieses Mal unter anderem Rojava, Die Kampagne „Ausbruch/Aufbruch“ der FdA, Widerstand gegen Gentrifizierung in Berlin, der Google-Campus in Kreuzberg und staatliche Folter gegen Aktivist*innen in Russland. Download und/oder online anhören: [ARadio]

In Dresden ist Ausgabe 4 der anarchistischen Zeitung Circle-A erschienen. Themen sind der 1. Mai, Folterungen russischer Anarchistinnen und Anarchisten, Tauschschränke, Hambacher Forst und Geschichte des Antifaschistische Aktion-Logos. Circle-A gibt es sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form. Download oder online lesen: [And not races]. Die Deadline für Texte für die nächste Ausgabe ist der 15. Juni.

Die FdA (Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen) hat die die April-Ausgabe ihrer monatlichen Zeitung veröffentlicht. Themen sind dieses Mal unter anderem: Eine Reisebericht über die anarchistische Bewegung in Kuba, der Dokumentarfilm Precaristas über den Kampf um Wohnraum auf Gran Canaria, den dort die Anarchistische Föderation und das MieterInnen-Syndikat führen, Buch-Rezensionen und der §219 StGB. Gaidao Nummer 88 bestellen, abonnieren oder online lesen: [FdA-IFA]

Der Mitschnitt von dem Vortrag über antikapitalistische Praxis, der beim beim Sommerfest 2017 der Villa Galgenberg in Nürtingen gehalten wurde, ist mittlerweile online und kann nachgehört werden. [Anarchistischer Kommunismus]

Auf 3sat lief die Dokumentation „Oasen der Freiheit – Anarchistische Streifzüge“ von dem Schriftsteller Ilja Trojanow. Infos über die Dokumentation: [3sat]. Ein Interview mit Ilja Trojanow: [3sat]. Die Sendung zum Nachschauen in der Mediathek: [3sat]

Anlässlich des 140. Geburtstages des Anarchisten und Schriftstellers sendete der [Deutschlandfunk] „Eine Lange Nacht über Erich Mühsam – Liebe und Anarchie“.

Das 2017 erschienene Buch „Anarchismus zur Einführung“ von Daniel Loick gibt es jetzt auch als Hörbuch-Variante auf dem Youtube-Channel von [Anarchistische Theorie & Praxis]. Aufgenommen haben es einige Genossinnen und Genossen „aus reinem Interesse am Thema, aber auch, um anarchistische Theorie zugänglich zu machen“.

Die Libertäre Gruppe Nürtingen ist jetzt auch mit einer Internetseite am Start. Hervorgegangen ist sie aus antifaNT. Die Motive für eine Umbenennung und Neuorientierung erklärt die Gruppe selbst auf ihrer Seite. [LibertaerNT]

Ein Interview mit der Anarchistischen Jugend Siegen zu ihrer Hausbesetzung am 10. März 2018 gibt es auf der Seite von [Anarchistische Gruppe Dortmund]. Darüberhinaus erzählen sie noch ein paar Takte zu ihrer Gruppe.

Die Anarchistische Gruppe Nürnberg (Auf der Suche) verfasste gemeinsam mit dem selbstverwalteten Jugend- und Kulturzentrum Projekt 31 eine Solidaritäts- erklärung für ZAD [Auf der Suche]:

Wir senden unsere Solidarität zu den Kämpfer*innen, die sich gegenwärtig in der ZAD gegen die brutalen Angriffe tausender Riot-Cops zur Wehr setzen und dieses fortschrittliche Projekt verteidigen. Viel Kraft und Solidarität für alle, die dort und weltweit für autonome Freiräume kämpfen!

Bilder vom anarchistischen Block auf der Demonstration gegen den Naziaufmarsch in Dortmund am 14. April, an dem bis zu 80 Genoss*innen bei gleichzeitig stattfindenden Blockade-Aktivitäten teilgenommen haben, twitterte [ANetzDo].

Bei dem Mailorder Black Mosquito gibt es jetzt auch die Seifen und Reiniger von Vio.Me, einer selbstverwalteten Fabrik aus Thessaloniki. Die Produkte sind öko & vegan. [Black Mosquito]

Etc

Insurrection News Worldwide kündigt an, dass das Projekt pausiert. Es ist noch ungewiss, ob nur für kurze Zeit oder dauerhaft. In jedem Fall werden Blog und Twitter-Account als Archiv erhalten bleiben. Insurrection News Worldwide hatte lange Zeit verlässlich, regelmäßig und aktuell über aufständischen und aktionsorientierten Anarchismus berichtet. [Insurrection News worldwide (englisch)]

Frankreich

Tagelang hielten die Aktivistinnen und Aktivisten von ZAD in Notre-Dame-des-Landes bei Nantes den massiven Räumungsversuchen durch die Bullerei stand. Das besetzte Gelände geht zurück auf den Widerstand gegen den geplanten Bau eines Flughafens. In den vergangenen Jahren entstanden auf dem Gelände rund 100 Häuser und Hütten, in denen über 150 Menschen selbstverwaltet leben.
Regelmäßig aktuelle Infos auf französisch twittert [ZAD_NDDL].
Einen Live-Ticker gab es bei Enough is enough: [Tag 1 | Tag 2 | Tag 3 | Tag 4 | Tag 5 | Tag 6 | Tag 7 | Wiederaufbau (alle: englisch)].
Deutschsprachige Berichterstattung gab es beispielsweise bei: [Labournet] und [Neues Deutschland]
Ein Aufruf zu Solidarität: [Indymedia (englisch)]
Geschichte und Hintergründe bei: [Crimethinc (englisch)]
Der anarchistische Radiosender The final straw führte ein Interview mit der Aktivistin Camille: [The final straw (englisch)].
Ein Interview mit jemand von Enough is enough 14, der vor Ort war: [It’s going down (englisch)]

Großbritannien

Ungefähr 1000 Menschen beteiligten sich in London an einer Gedenk-Demonstration für Anna Campbell. Die Anarchistin Anna Campbell war einige Wochen zuvor als Freiwillige der YPJ in Afrin gefallen. Demo-Bericht und Fotos: [We are plan c (englisch)]

Familie und Freunde von Anna Campbell beteiligten sich an einer Solidaritäts-Demo für Afrin in London. Dirk Campbell, der Vater von Anna Campbell, trug ein Transparent mit der Forderung „Bring Anna home“. Der Leichnam von Anna Campbell wurde noch nicht geborgen/nach Großbritannien überführt. [ANF News (englisch)]

Österreich

Lisa hat aus dem Knast heraus Solidaritäts-Grüße an das Soli-Festival geschickt, das von ABC Wien organisiert wurde und diesen Monat stattfand [ABC Fest Vienna | Voz como arma (spanisch)]. Ein Auszug aus ihrem Brief:

Doch es gibt auch heutzutage weiterhin tausende von Möglichkeiten Sandkörner ins Getriebe dieses Systems zu streuen und Widerstand zu leisten. Selbst wenn wir vorerst nicht komplett ausbrechen können, so können wir doch durch unsere freiheitlichen und anarchistischen Werte, Ideen und Aktionen – egal wo wir uns befinden – die Macht und Herrschaft, so wie auch die Verantwortlichen für all die Misere immer bekämpfen.

Aktuelle Adresse von Lisa:
Lisa – JVA Willich II
GartenstraSSe 2
47877 Willich
Germany

Rojava

David Graeber hat einen Artikel über Afrin geschrieben: „Aus Angst vor dem Rechtspopulismus unterstützen EU-Regierungen das brutale türkische Vorgehen gegen die Kurden“ [der Freitag].

Spanien

Der Motor wird in die Esperanza gebracht und Bewohnerinnen und Bewohner sind überglücklich

Spaniens größtem selbstverwalteten Wohnprojekt, Comunidad la Esperanza, wurde Strom abgestellt. Auch vom Wasser waren die 200 Bewohnerinnen und Bewohner abgeschnitten, da dieses über eine elektrische Pumpe in die vier Wohnblocks befördert wurde. Die Anarchistische Föderation Gran Canaria (Federación Anarquista Gran Canaria, FAGC) rief spontan eine Spenden-Kampagne ins Leben, damit die Bewohnerinnen und Bewohner der Esperanza sich einen Motor kaufen können, der die Pumpe antreibt. Die Resonanz darauf war überwältigend. In weniger als 24 Stunden kam genug Geld zusammen. Die FAGC selbst steuerte ihre kompletten Fonds bei. Ein Motor wurde gekauft und die Esperanza hat wieder Wasser. Ausführlich erzählt wird diese Geschichte von der Kraft der gegenseitigen Hilfe auf [Bodenfrost | Indymedia].

Vor zwei Jahren wurden zwei anarchistische Puppenspieler wegen eines satirischen Stücks über Repression in Untersuchungshaft gesteckt. Vorgeworfen wurde den beiden „Verherrlichung von Terrorismus“. Alba Lázaro, die Schwester von einem der beiden, hat jetzt darüber einen Comic gemacht und als Buch veröffentlicht. In „Más que un cuento: los Titiriteros, La Bruja y Don Cristóbal“ – angelehnt an den Titel des Stücks, das die beiden in den Knast brachte – erzählt sie, was geschehen ist, „um einen Schlusspunkt unter eine sehr schmerzhafte Geschichte zu setzen“. [El diario (spanisch)]

B llibertari führt ein Interview mit Lisa. Darin erzählt sie von ihrer politischen Entwicklung zum Anarchismus, ihrer Haftsituation und den Möglichkeiten, sich auch im Knast Würde und Widerstandsgeist zu bewahren. [B llibertari (spanisch)]

Historische Jahrestage:

Zum Auffrischen der Erinnerung: Der Anarchistische Monatsrückblick vom April 2017 [Bodenfrost]

April 1918: Repressionswelle der Bolschewiki gegen Anarchisten in Moskau und Wologda [Libcom (englisch)].

April 1919: Die Anarchisten Erich Mühsam und Gustav Landauer beteiligen sich an der etwa vier Wochen währenden Münchner Räterepublik [Wikipedia].

3. April 1919: Per Regierungsdekret wird an diesem Tag in Spanien erstmals der 8-Stunden-Arbeitstag festgelegt. Errungen wurde dieser Sieg der Arbeiterschaft durch den vorausgegangenen 44-tägigen Generalstreik der CNT in Katalonien. Aufgrund des enormen Drucks durch die Arbeitsniederlegungen, die die Infrastruktur und bis zu 70 % der katalanischen Industrie lahmlegte, konnten auch weitere Forderungen umgesetzt werden: Wiedereinstellung der entlassenen ArbeiterInnen, Lohnerhöhung, Freilassung derjenigen, die während des Generalstreiks festgenommen wurden [Wikipedia | CNT/Twitter (spanisch)].

5. April 1877: Anarchistischer Aufstand in Benevento, Italien. Beteiligt sind Errico Malatesta, Carlo Cafiero, Stepniak und 30 weitere Anarchisten. [Submedia (englisch) | Massimo Orero (italienisch)]. Infos zu diesem Aufstand aus den Wikipedia-Biographien dreier Beteiligter:

„1877 führte Malatesta zusammen mit Andrea Costa und Carlo Cafiero einen bewaffneten Aufstand in zwei Dörfern in Kampanien. Sie verübten einen Brandanschlag auf das Finanzamt und erklärten das Ende der Monarchie. Die Dorfbewohner begrüßten die Aktion, lehnten es aber ab, sich daran zu beteiligen. Durch die Ankunft von Truppen brach der Aufstand schnell zusammen. Aufgrund dieser Aktion war Malatesta gezwungen, das Land zu verlassen.“
[Wikipedia]

„(Carlo Cafiero) startete zwei Jahre später (1877) zusammen mit Errico Malatesta, Stepniak und anderen einen Aufstand in der Provinz Caserta. Ohne Kämpfe nahmen sie das Dorf Letino ein und wurden von der Dorfbevölkerung enthusiastisch empfangen. Waffen und Güter wurden gleich unter den Bewohnern verteilt, die Steuern wurden den Menschen zurückgegeben und offizielle Dokumente wurden verbrannt. Cafiero hielt eine Rede über Anarchismus und Freiheit und diese Rede soll sogar den Dorfpfarrer überzeugt haben, der später den Kirchgängern erklärte, die Internationalisten seien die wahren Apostel, von Gott gesandt. Am Tag darauf wiederholten sie in Gallo dasselbe, doch beim Verlassen des Dorfes wurden sie von Regierungstruppen überrascht und festgenommen. Sie wurden ein Jahr lang ohne Anklage festgehalten und schließlich freigelassen.“
[Wikipedia]

„1877 nahm er (Sergei Michailowitsch Krawtschinskian, „Stepniak“) an der Erhebung Errico Malatestas in Benevent (Italien) teil.“
[Wikipedia]

Am 6. April 1878 wird der Schriftsteller und Anarchist Erich Mühsam geboren. Ein Zitat von ihm:

„Freiheit ist der Inbegriff alles anarchistischen Denkens und Wollens. Um der Freiheit willen sind wir Anarchisten, um der Freiheit willen Sozialisten und Kommunisten, um der Freiheit willen kämpfen wir für Gleichheit, Gegenseitigkeit und Selbstverantwortlichkeit, um der Freiheit willen sind wir international und föderalistisch gesinnt. (…) Wo Ausbeutung ist, wo Macht ist, wo Autorität waltet, wo Zentralismus besteht, wo der Mensch den Menschen bewacht, wo befohlen und wo gehorcht wird, ist keine Freiheit. Die Zerstörung aller Obrigkeit, aller Vorrechte, aller Eigentums- und Versklavungseinrichtungen kann nur aus freiheitlichem Gemeinschaftsgeist erfolgen.“

Leben und Texte von Erich Mühsam: [Anarchismus.at]

Am 9. April 1929 werden in den USA Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti zum Tode verurteilt. Weil sie Anarchisten waren. Weil sie Ausländer waren. Im Jahr 1977 wurden beide postum durch den Gouverneur von Massachusetts rehabilitiert. [Wikipedia].

Am 14. April 1931 werden bei einem Überfall auf das Frauengefängnis in der Carrer de la Reina Amàlia in Barcelona die Gefangenen befreit und die Archive verbrannt. An der Befreiungsaktion beteiligt war auch die Anarchistin Maria Rius. Befreite und Befreierinnen und Befreier zogen im Anschluss gemeinsam zu einer Demo zu der plaça de l’Ajuntament. [Libcom (englisch) | Wikipedia (katalanisch)]

Am 15. April 1968 stirbt die Anarchistin und Medizinerin Amparo Poch y Gascón im französischen Exil. Geboren wurde sie 1902 in Zaragoza. Gegen den Willen ihres Vaters studierte sie Medizin. Sie wurde Mitglied der anarchosyndikalistischen CNT. 1936 gründete sie zusammen mit Lucía Sánchez Saornil und Mercedes Comaposada die anarchafeministischen Organisation Mujeres Libres (Freie Frauen). Nach Beginn des spanischen Bürgerkriegs schloss sie sich der Miliz Ángel Pestaña an, wo sie als Ärztin tätig war. Nach dem Sieg der Franco-Faschisten ging sie nach Frankreich ins Exil. [Wikipedia]

17. April 1925 In Seoul wird die Black Flag Alliance (Heuk Ki Yun Maeng) gegründet, die erste landesweite anarchistische Organisation in Korea. Einige der Protagonisten sind Seo O-sun, Seo Sang-kang und Lee Chang-shik. [Libcom (englisch)]

Am 19. April 1943 beginnt der Aufstand der im Warschauer Ghetto gefangenen Juden gegen ihre Deportation in Vernichtungslager. Es gab auch anarchistische und syndikalistische Strukturen und Akteure während dieses Aufstandes. Beispielsweise die „104. syndikalistische Kompanie“ und die „Syndikalistische Brigade“. [Anarchismus.at | Wikipedia]

Termine:

Anarchistische 1. Mai Demo in Dortmund [1MaiDortmund]

Als Teil des revolutionären 1.Mai-Bündnisses ruft das Libertäre Bündnis Ludwigsburg auch dieses Jahr wieder auf, am 1. Mai in Stuttgart die Straße für eine revolutionäre Perspektive zu nehmen. [LBQuadrat]

1. – 13. Mai 2018: Tage gegen Repression in Nürnberg [Auf der Suche]

Am 17. Mai 2018 berichten im Gasparitsch in Stuttgart Leute aus Nürnberg zum Stand der Repression gegen die Abschiebegegner*innen vom 31. Mai 2017. [LBQuadrat]

Von 25. – 27. Mai 2018 findet die 13. Anarchistische Buchmesse in Barcelona statt [Barcelona.Indymedia (katalanisch)].

Am 9. Juni 2018 findet im Gasparitsch in Stuttgart eine Veranstaltung zu der Kampagne „Make Rojava green again“ statt, mit einer Person, die dort gewesen ist.

11. Juni 2018: Internationaler Solidaritätstag für Marius Mason und alle anarchistischen Langzeit-Gefangenen [Enough is enough 14 (englisch)]

Der nächste vom Libertären Bündnis Ludwigsburg organisierte Umsonstflohmarkt wird am 16. Juni 2018 von 10 – 14 Uhr am Stadtkirchenplatz (hinter dem Marktplatz) in Ludwigsburg stattfinden. [LBQuadrat]

16./17. Juni 2018: Anarchistische Buchmesse in Malmö [enough is enough 14 (englisch)]

1. – 8. August 2018: Anarchistisches Camp in Österreich [Enough is enough 14].

Für Frühjahr/Sommer 2018 kündigt Auf der Suche – eine anarchistische Gruppe aus Nürnberg – eine anarchafeministische Veranstaktungsreihe an: „Für einen feministischen Normalzustand“ [Auf der Suche]

Erstes September-Wochenende 2018: Sommerfest der Villa Galgenberg. Das Programm befindet sich noch in Planung. [Villa Galgenberg]

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: