Tag-Archiv | Cartagena

Von der Empörung zur Rebellion: Zweiter Jahrestag von #15M

Foto von Democracia Real Ya

Foto von Democracia Real Ya

Unter dem Motto „de la indignación a la rebelión – escrache al sistema“ (von der Empörung zur Rebellion – wir bereiten dem System ein ‚Escrache‚) finden ab heute Nachmittag in zahlreichen Städten in Spanien Demozüge, Kundgebungen und weitere Aktionen statt. Anlass ist der zweite Jahrestag der Bewegung 15M, die ab dem namensgebenden 15. Mai auf der Puerta del Sol in Madrid und der Plaça Catalunya in Barcelona das Licht der Welt erblickte, als Demoteilnehmer auf diesen zentrale Plätzen ihre Zelte errichteten.

Foto von Toma La Plaza

Foto von Toma La Plaza

15M betont jedoch ausdrücklich, dass es sich nicht um reine Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums handelt, sondern dass die Veranstaltungen Teil des fortgesetzten Kampfes gegen all die sozialen Missstände im Land sind.

In Madrid wird sich der Sternmarsch aus verschiedenen Stadtteilen auf der Puerta del Sol treffen und dort den grito mudo (stummen Schrei) zelebrieren. Anschließend können sich die Demoteilnehmer an Arbeitsgruppen und Versammlungen zu verschiedenen Themen anschließen, bei denen versucht wird, Lösungen für die Probleme zu erarbeiten und zu diskutieren.

Wir versuchen, so schnell wie möglich aktuelle Infos, Fotos und Links zu Live-Streams zu ergänzen.
Lies mehr …

Tödliche Krise: Selbstmord in Cartagena

Aus Verzweiflung, weil er seine Familie nicht versorgen konnte, nahm sich am Montag ein 45-Jähriger in Cartagena (Spanien) das Leben. Guillermo Santos war Stukkateur von Beruf, seit zwei Jahren arbeitslos und bekam keinerlei Unterstützung mehr. Vor einem Jahr war er aus seiner Wohnung zwangsgeräumt worden und lebte seitdem bei der Großmutter seiner Ehefrau. Er hinterlässt drei Kinder.

Das Sozialamt verwehrte der Familie jegliche Hilfe. „So wie Ihnen geht es vielen Spaniern,“ wurde ihnen mit auf den Weg gegeben, laut dem Nachruf der Plattform für Arbeitslose.

Für den kommenden Samstag ist ein Schweigemarsch für den Verstorbenen geplant. Neben der Plattform für Arbeitslose, der Guillermo Santos angehört hatte, beteiligt sich unter anderem auch die PAH, Plattform für Hypotheken-Geschädigte, an der Demonstration.

Seit Monaten kommt es immer wieder zu Selbstmorden in Spanien, weil Menschen angesichts der Arbeitslosigkeit, der Schulden und des drohenden Verlustes ihrer Wohnung keine Perspektive mehr für sich sehen (siehe Artikel auf Bodenfrost).
Lies mehr …