Tag Archive | Punk

Anarchistischer Monatsrückblick: August 2017

Rückblick auf die zurückliegenden vier Wochen aus anarchistischer Perspektive. Ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit. Lieber zu viele Links als keine. Wenn nichts anderes dabei steht, sind die verlinkten Texte auf deutsch.

Die zurückliegenden vier Wochen:

Das Libertäre Bündnis Ludwigsburg (LB²) hat einen Umsonstflohmarkt organisiert. Der Umsonstflohmarkt war Teil der Kampagne „Solidarische Perspektiven entwickeln jenseits von Wahlen und Populismus“. Diese Kampagne wurde von der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA) ins Leben gerufen und umgesetzt. Eindrücke von dem Umsonstflohmarkt: [LBQuadrat].

Die FdA-Kampagne „Solidarische Perspektiven entwickeln jenseits von Wahlen und Populismus“ kommt auch in Dortmund in Schwung. Auf dem Borsigplatz beim „Still-Leben“ gab es einen anarchistischen Stand mit großem Andrang und guten Gesprächen. Neben einem Stand mit Infomaterial gab es auch eine Kiste vom Black Pigeon mit Büchern zum verschenken. Kurzbericht und Fotos: [ANetzDo (1) | (2)]

Die Anarchistische Gruppe Dortmund war bei einer Diskussionsveranstaltung in Bielefeld namens „Rettet die Wahlen – für Stammwähler, Unentschlossene und Anarchisten“ (den Zusatz im Untertitel gab es wohl eigens wegen der Anwesenheit der Anarchistischen Gruppe Dortmund). Dort hatten sie Gelegenheit, ihre Positionen darzulegen, dass Wahlen nicht zielführend sind, um Veränderungen zu bringen, und kamen ins Gespräch mit anderen Menschen, die bei der Veranstaltung waren. Ein Reisebericht: [AGDo]

Katalonien/Spanien: Freispruch für drei Anarchosyndikalisten der CNT. Die Staatsanwaltschaft in Barcelona hatte für jeden von ihnen 5 Jahre Haft gefordert, wegen Protesten gegen El Corte Inglés. Die CNT hatte 2015 mehrere Aktionen gegen El Corte Inglés durchgeführt (Streikposten, Boykottaufruf, Kundgebung, Flugzettel), um Druck auszuüben, damit die Warenhauskette eine Klage zurückzieht im Zusammenhang mit dem Generalstreik 2012. [Directa (katalanisch)]
Weiterlesen …

Advertisements

Represión en la marcha antifacista de homenaje a Thomas “Schmuddel” Schulz

El sábado pasado tuvieron lugar tres concentraciones – una fascista y dos antifascistas – en la ciudad alemana de Dortmund. Más de 1500 personas conmemoraron a Thomas “Schmuddel” Schulz, un punk apuñalado en el metro por un nazi hace 10 años.

Esta concentración había sido convocada bajo el lema „Diez años después: Ni olvido – ni perdón. Ninguna paz para los nazis. Ataquemos a las estructuras derechistas“. Nada más partir, la policía empezó a hostigar a la marcha conmemorativa prohibiendo que tomara la ruta prevista, bajo el pretexto de que había más participantes de lo comunicado. Más tarde, al tratar a salir de la ruta impuesta por la policía, la marcha fue agredida a porrazos por los antidisturbios. Por fin, la policía cercó a todos los participantes de la marcha durante más de una hora. Diez manifestantes fueron detenidos temporalmente.

Aproximadamente 500 nazis se reunieron en otro lugar de Dortmund para protestar contra la manifestación conmemorativa por “Schmuddel”. En la contramanifestación antifascista participaron por lo menos 2000 personas. Los contramanifestantes trataron repetidamente a bloquear la marcha nazi y la policía volvío a cargar contra ellos.

Según antifascistas alemanes, el nazismo es un problema muy grave en Dortmund. Hay una peña activa, grande y violenta. El asesino de “Schmuddel” – Sven Kahlin – salió de la cárcel en el 2009 y sigue siendo parte de la escena nazi.

Los hashtags correspondientes de Twitter fueron #tenyearslater y #nonazisdo (= no nazis [en] Dortmund).
Weiterlesen …